Inkontinenz – Schwachstelle Blase

Harninkontinenz ist ein unangenehmes Thema und viele der Betroffenen sprechen nicht über ihr Leiden, nicht einmal mit ihrem Hausarzt. Dabei ist die Behandlung von Blasenschwächen so wichtig, da diese unangenehme Krankheit auch immer den Verlust von einem Stück Lebensqualität bedeutet. Und der Gang zum Arzt ist gar nicht mal so schwer, mittlerweile gibt es gute Behandlungsmöglichkeiten und Therapien um das lästige Leiden zu bekämpfen und so einen durch und durch lebenswerten Alltag zu genießen.

Die Ursachen für eine Blaseninkontinenz sind unterschiedlicher Natur. Krankheiten, medizinische Eingriffe, sowie auch bestimmte Lebensstile und psychosoziale Faktoren, spielen bei der Inkontinenz eine erhebliche Rolle. Im Allgemeinen bezeichnet die Blaseninkontinenz den Verlust oder Einschränkung der Fähigkeit, Urin sicher in der Blase zu behalten und über den Zeitpunkt der Entleerung selbstständig zu bestimmen. Ungewollter Harnverlust kann die Betroffenen in unangnehme Situationen bringen und ist oft mit einer Geruchsbildung verbunden. So ist es vielen Personen peinlich über die Beschwerden zu sprechen und eine solche Inkontinenz zuzugeben. Häufig lassen Menschen die Krankheit nicht behandeln und versuchen so gut, wie möglich, mit dieser Einschränkung zu leben. Jedoch bestimmt die unbehandelte Inkontinenz den gesamten Alltag des Betroffenen. Spontane Ausflüge werden beinahe undenkbar und die Lebensqualität wird merklich minimiert.